Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissen­schaftliche Fakultät - Winckelmann-Institut

Abschlussveranstaltung des Q-Kollegs 2015/16 vom 02.-09.9.2016

Hier findet ihr einige Fotos und einen kurzen Bericht der Abschlussveranstaltung und Konferenz "Original & copy: diverse perspectives", 05.-06.09.2016 des diesjährigen Q-Kollegs.

 

Wie in all den vergangenen Jahren wurde auch zur diesjährigen Abschlussveranstaltung des Q-Kollegs 2015/16 ein buntes Programm ganz im Zeichen der diesjährigen Themas "Original & copy" für die Fellows aus Nottingham vorbereitet, die Berlin vom 02. bis 09.09.2016 besucht haben. Die Woche verging rasend schnell, dennoch hatten wir alle eine tolle, ereignisreiche Woche mit vielen spannenden Diskussionen, Besichtigungen und Museumsbesuchen.

 


 

Aber beginnen wir nun am Anfang. Gleich am Freitag, den 02.09.2016, wurden die Fellows am frühen Morgen am Berliner Flughafen Schönefeld in Empfang genommen. Nachdem die Fellows aus Nottingham ihren Sachen bei ihren Berliner Partnerfellows verstaut hatten, ging es in die Stadt, aber nicht zu einer Stadtbesichtigung, wie man es erwarten würde. In diesem Jahr wurden die Fellows bei strahlendem Berliner Wetter mit einem welcome-Barbecue auf dem Tempelhofer Feld begrüßt. 

 

Abb. Will Leveritt

 


 

Erst am nächsten Tag stand eine ausgedehnte Sightseeingtour auf dem Programm. Begonnen wurde auf dem Reichstag, der nicht nur das politische Zentrum Deutschlands darstellt, sondern durch seinen Standort im Zentrum Berlins als hervorragender Orientierungspunkt diente und ein grandioses Panorama über die Stadt Berlin bot.

Nebst Erläuterung der wechselvollen Geschichte Berlins wurden anschließend die wichtigsten Bauten des Stadtzentrums abgelaufen. Dabei passierten wir den Pariser Platz mit dem Brandenburger Tor, das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, den Potsdamer Platz, über den Gendarmenmarkt bis hin zum Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin (unter bewusster Auslassung der Museumsinsel, die wir noch bei anderer Gelegenheit besucht haben).

 

Abb. Nina Horn-Wittkuhn

Abb. Jessica Bartz

Im Hauptgebäude wurden den Fellows das deutsche Hochschulsystem, die Geschichte der Humboldt-Universität zu Berlin selbst sowie die des Winckelmann-Instituts näher gebracht. Anschließend ging es dann in die Räume unseres Instituts, dessen Sammlung an alten Photopappen (mit ihren Stempeln, die wiederum auf die wechselvolle Geschichte Berlins und unseres Instituts verwiesen) sowie die Original- und Gipsabusssammlung die englischen Studierenden sichtlich beeindruckte, und zu einer tiefergehenden Analyse des Verhältnisses von originalen und kopierten Gipsabgüssen der Westgiebelgruppe des Zeustempels von Olympia inspirierte.

 

Abb. Jessica Bartz

Abb. Ellie Dixon

 


 

Nach einem sehr lauffreudigen Samstag begann der Sonntag eher entspannt. In der Gipsabgusssammlung der Freien Universität Berlin in Charlottenburg haben wir uns in einem spannenden Workshop über das Verhältnis von originalen und kopierten Statuen anhand der zahlreichen Gipsabgüsse ausgetauscht. Dr. Will Leveritt, Koordinator des Q-Kollegs auf Nottinghamer Seite, hat diesen angeleitet, wobei er zwei Schwerpunkte setzte:

  • The Utility and Limitations of Casts
  • “Zeitgesicht and Bildnisangleichnung: Portraiture as Copy, Portraiture as Individual Expression”

 

Abb. Jessica Bartz

Abb. Jessica Bartz

Abb. Jessica Bartz

Abb. Jessica Bartz

 


 

Am 5. und der 6. September 2016 fand unsere diesjährige Abschlusskonferenz zum Thema "Orignal & copy: diverse perspectives" mit vier verschiedenen Themenschwerpunkten statt. Die Fellows konnten hier ihre einjährigen, gemeinsamen Forschungen präsentieren und erfahren, was es bedeutet, einem interessiertem, öffentlichem Publikum (in diesem Jahr haben wir zahlreiche Besucher angelockt, was uns sehr gefreut hat) gegenüber zu stehen und bei Nachfragen zum eigenen Thema, Rede und Antwort zu stehen. Das Programm wurde von externen Referenten ergänzt, die in diesem Bereich forschend tätig sind. Als abschließende guest lecture hat Prof. Dr. Nikolaus Dietrich von der Universität Heidelberg einen Vortrag zum Thema "The Copy without the Original. Towards a Rehabilitation of the Roman Copy" gehalten.

 

Abb. Jessica Bartz

Abb. Ellie Dixon

Nach zwei Tagen, gefüllt mit vielen spannenden Vorträgen und anregenden Diskussionen, haben wir die Konferenz gemeinsam bei einem Abschiedsessen ausklingen lassen, wie schon in vergangenen Jahren in dem altberliner Restaurant "Dicke Wirtin" am Savignyplatz. 

 

Abb. Jessica Bartz

 


 

Der Mittwoch, 07.09.2016, war geprägt von rezeptionsgeschichtlichen Spaziergängen in den wunderschönen Parks von Schloss Glienicke und Schloss Sanssouci. Dabei haben wir während einer Führung in Glienicke viel über die Geschichte dieser Region und ihren Gebäuden erfahren. Neben den Gebäuden, die antike Architekturen rezipieren, waren auch die in die Wände des Schlosses Glienicke eingebrachten Spolien wohl ein besonderes Highlight dieses Besuches.

 

Abb. Rolf Sporleder

Abb. Rolf Sporleder

Abb. Rolf Sporleder

Abb. Rolf Sporleder

 


 

Am letzten offiziellen Tag haben wir in kleineren Workshops uns der Berliner Museumsinsel gewidmet. Besucht wurden das Alte Museum sowie das Neue Museum. Einige Stücke aus den Museen wurden bereits in der Abschlusskonferenz diskutiert und konnten im Museum am Original nochmals besprochen werden. Andere Stücke waren den Studierenden aus ihren Seminaren bekannt, wieder andere waren bisher noch nicht angesprochen worden, stellen aber Prunkstücke der Berliner Museen dar. So wurde wieder mit vielen spannenden Diskussionen und Gesprächen nochmals das übergeordnete Thema "Orignal & copy" abgerundet. Der offizielle Teil der Abschlusswoche des Q-Kollegs 2015/2016 war hiermit beendet.

 

Abb. Rolf Sporleder

Abb. Rolf Sporleder

Abb. Rolf Sporleder

Abb. Rolf Sporleder

 

Als entspannten und zugleich eher ungewöhnlichen Ausklang des diesjährigen Q-Kollegs entschieden wir uns, gemeinsam am Alexanderplatz bowlen zu gehen.

 


 

Am 09.09.2016 wurden die Fellows aus Nottingham am Flughafen von ihren Berliner Partnerfellows verabschiedet. Wir alle hatten jede Menge Spaß in den vergangenen Tagen und empfanden das diesjährige Q-Kolleg als äußerst gelungen. Wir wünschen allen Fellows ein erfolgreiches weiteres Studium!