Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissen­schaftliche Fakultät - Winckelmann-Institut

Abstract Nicole Bludau

 

Die Entwicklung der römischen Porträts in der Kaiserzeit mit einem Fundort in Italia.

Eine Untersuchung von Typologie, Stilistik und Funktion

 

Porträts sind ein zentraler Aspekt in der materiellen Kultur der römischen Kaiserzeit und sind in großer Anzahl überliefert. In meiner Arbeit werden die Bildnisse mit einem Fundort in Italia, dem Kernland des Imperium Romanum, behandelt. Der zeitliche Rahmen spannt sich vomletzten Drittel des 1. Jh. v. Chr. bis zumAnfang des 4. Jh. n. Chr. Umfassend sind die Bildnisse von Männern, Frauen und Kindern aus allen gesellschaftlichen Schichten, vom Freigelassenen bis zum Kaiser, in die Untersuchung aufgenommen.

Ziel dieser Arbeit ist es, neue Einsichten in das Beziehungsnetz von italischen Porträts zu gewinnen und die Frage zu beantworten, welche Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten in den italischen Orten existieren. Dabei sollen die lokalen Ausprägungen identifiziert und bewertet werden sowie analysiert werden, inwieweit Vorgaben und ‚Moden’ Verbreitung fanden. Der Fokus ist zweigeteilt und liegt einerseits auf der Herausarbeitung der Typologien, der Entwicklung einer Stilistik sowie der Interpretation von Funktionen und Kontexten. Andererseits liegt er auf dem Verhältnis der italischen Stücke zueinander und darauf, inwieweit sie sich bedingen und beeinflussen.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass ein großer Materialkorpus an römischen Porträts zusammentragen wird, von denen viele bisher der Forschung entweder gar nicht bekannt waren oder bisher keine Beachtung fanden. Darüber hinaus handelt es sich aber nicht nur um eine bloße Materialsammlung, sondern um eine ausführliche Analyse und Interpretation der Stücke.