Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissen­schaftliche Fakultät - Winckelmann-Institut

Abstract Erika Holter

Als Stipendiat des Basisprojekts ‚Mobile Räume’ im Exzellenzcluster ‚Bild Wissen Gestaltung’ schreibt Erika Holter eine Dissertation zum Thema »Bewegungslenkung am Boden: Untersuchungen zur Mosaikausstattung römischer Wohnhäuser«. Eine Besonderheit des Mediums Mosaik ist die Möglichkeit der körperlichen Wahrnehmung: Eine der Haupterfahrungen beim Mosaik ist die Bewegung darüber. Thema dieser Arbeit ist, zu untersuchen, inwiefern diese mediale Eigenart in römischer Zeit angewendet wurde, um Bewegung durch das Wohnhaus zu beeinflussen und zu steuern – einem Besucher beispielsweise zum Durchschreiten oder zum Anhalten aufzufordern. Die Arbeit ist im zeitlichen und geografischen Raum des römischen Reiches in der Kaiserzeit (1. – 4. Jh. n.Chr.) verortet, da gerade hier die Besonderheiten der Bodengestaltung als ‚wegweisendes’ Medium entdeckt wurden, wie die Vielzahl überlieferter Bodenmosaike in römischen Wohnhäusern attestiert. Digitale Rekonstruktionen der Häuser werden die Untersuchung dieser Bewegungslenkung unterstützen.