Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissen­schaftliche Fakultät - Winckelmann-Institut

Abstract Dominique Krüger

 

Der Prozeß der römischen Urbanisierung Kleinasiens ist in den letzten Jahren immer wieder Thema archäologischer Forschungen gewesen. Besonders prägnant äußert sich dieser in der Übernahme und Adaption römischer Bau­typen in den griechisch-geprägten Städten der Region. Dabei ist die neue Architektur mehr als nur ein ästhetisches oder ideologisches Signal, sie ist Träger neuarti­ger Lebens- und Gesellschaftsformen.

Ziel meiner Dissertation mit dem Arbeitstitel „Die provincia cilicia. Stäadte(aus)bau im Zeichen politischer und wirtschaftlicher Veränderungen„ ist es, zu prüfen, wie sich die Situation spezifisch in Kilikien darstellt, das 72 n. Chr. unter Vespasian römische Provinz geworden war. Dies ist verbunden mit der Frage nach der Entstehungszeit und dem Formenspektrum der untersuchten Bautypen. Können wir auch hier im eigentlichen Sinne von  römischen Bauprinzipien sprechen und welchen Bedeutung hatten lokale bzw. östliche Traditionen auf die Entwicklung der Provinz?