Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissen­schaftliche Fakultät - Winckelmann-Institut

Abstract Anneke Keweloh

 

Pergamenische Keramik im Kontext.

Typochronologische, siedlungs- und kulturgeschichtliche Auswertung ausgewählter Fundensembles des pergamenischen Osthangs (Arbeitstitel)

 

Ziel des Dissertationsprojekts ist die Analyse gut stratifizierter hellenistischer und kaiserzeitlicher Keramikensembles des pergamenischen Osthangs (4. Jh. v. Chr.–2. Jh. n. Chr.) aus den Ausgrabungen der Abteilung Istanbul des Deutschen Archäologischen Instituts in ihrem Befund-, Handlungs- und kulturgeschichtlichen Kontext. Keramik bietet gerade aufgrund ihrer Haltbarkeit bei fast jeder Ausgrabung die größte Fundgruppe und ist daher oft der einzige Anhaltspunkt zur Datierung von Befunden. Nichtsdestotrotz ist die kontextorientierte Keramikforschung erst in den letzten zwei Jahrzehnten verstärkt in den Fokus der Klassischen Archäologie gerückt. Auch für das an der türkischen Westküste gelegene Pergamon bildet eine auf stratigraphischen Beobachtungen, taphonomischen Überlegungen und dezidierten Analysen von Fundvergesellschaftungen basierende Typochronologie ein wesentliches Desiderat. Doch die Betrachtung von Keramikensembles als reine Datierungshilfe verkennt deren hohes Potential für soziokulturelle Fragestellungen, für die sich Pergamon in besonderem Maße anbietet. Denn sowohl in der hellenistischen Königsmetropole als auch nach Eingliederung in das römische Reich 133 v. Chr. hat eine lokale Keramikproduktion stattgefunden. Eine kontextorientierte Keramikanalyse der Fundensembles kann somit neben einem substantiellen Beitrag zur Siedlungsgeschichte neue Erkenntnisse zu kulturellen Transformations-prozessen zwischen Hellenismus und Kaiserzeit sowie zu Handelskontakten Pergamons liefern.

 

Betreuer: Prof. Dr. Stefan G. Schmid (HU Berlin), Prof. Dr. Felix Pirson (DAI Istanbul)