Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissen­schaftliche Fakultät - Institut für Archäologie

Dezentrale Frauenbeauftragte

 

Willkommen!

Herzliche Willkommen auf der Seite der dezentralen Frauenbeauftragten für das Institut für Archäologie sowie dem Institut für Kunst- und Bildgeschichte. Hier finden Sie Informationen zu Angelegenheiten der Frauenförderung.

Die Frauenbeauftragte achtet auf die Gleichbehandlung von Frauen* bei Einstellungen am Institut, ist Ansprechpartnerin in Fällen von Frauendiskriminierung und informiert über Frauenförderprogramme im Bereich Wissenschaft und Forschung.

 

Ihre derzeiteige dezentrale Frauenbeauftragte:

Dr. Stephanie Pearson
Unter den Linden 6, Zi. 3089
10099 Berlin
Tel.: 030 2093 98118
Mail: stephanie.pearson[a]hu-berlin.de

Follow us on

Die Website der zentralen Frauenbeauftragten der Humboldt-Universität zu Berlin finden Sie hier.

 

Reguläre Sprechzeiten:

  • Dienstag 15.00 - 17.00 Uhr oder n.V. per Mail

 

Ausschreibung der Frauenfördermittel 2018

 

In diesem Jahr können wieder Mittel für die Frauenförderung beantragt werden.

Alle wichtigen Informationen zu den Antragsbereichtigten, den Entscheidungskriterien sowie dem Auswahlverfahren entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

Ausschreibung Frauenfördermittel 2018

Anträge können bis zum 30.11.2018 formlos, schriftlich oder elektronisch, bei mir (Fach im Sekretariat des Winckelmann-Instituts) eingereicht werden! Bei Fragen können Sie sich jederzeit an mich unter stephanie.pearson[a]hu-berlin.de wenden.

 

Informationen für Studierende, Doktoranden und Mitarbeitende

 

Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen

 

Leider kommt es vor, dass auch an unserer Universität Frauen aufgrund ihres Geschlechts diskriminiert werden. In der Informationsbroschüre findet ihr zahlreiche Informationen zu dem Thema, was genau darunter zu verstehen ist.

Sollte es passieren, dass ihr euch diskriminiert fühlt, dass ihr belästigt werdet oder euch gar Gewalt angetan wurde, bietet die Humbolt-Universität verschiedene Beratungsmöglichkeiten an:

Die erste Anlaufstelle sollte eure gewählte dezentrale Frauenbeauftragte sein, die neben einer Beratung auch Informationen zu weiterführenden Stellen geben kann, aber auch entsprechend schnell Vorkommnisse weiterleiten und ggf. weiterführende Maßnahmen veranlassen kann. Der Schutz der betroffenen Frauen steht dabei immer im Vordergrund, weshalb keine persönlichen Daten ohne die Zustimmung der Betroffenen weitergegeben werden.

Daneben kann aber jede andere dezentrale Frauenbeauftragte sowie das Büro der Zentralen Frauenbeauftragten der HU Berlin auf Probleme aufmerksam gemacht und gemeinsam Handlungsstrategien entwickelt werden.

Als dritte wichtige Anlaufstelle dient HU intern auch die Personalabteilung, sofern Vorkommnisse Personen betreffen, die in einem Beschäftigungsverhältnis mit der HU Berlin stehen.

 

Externe Beratungsmöglichketen:

 

LARA Berlin e.V.

Dabei handelt es sich um eine Fachstelle für sexualisierte Gewalt gegen Frauen in Berlin. Es gibt dort hervorragende Beraterinnen und Rechtsanwältinnen in einem geschützten Umfeld.

Fuggerstraße 19, 10777 Berlin – Schöneberg, 3. OG (barrierearm)
Beratung und telefonische Hotline, Terminvergabe: Montag - Freitag von 9 - 18 Uhr
Telefon: 030 216 88 88
E-Mail: beratung@lara-berlin.de
www.lara-berlin.de/angebote/willkommen

 

FirtsGen-Initiative

 

Sind Sie die/der Erste an der Uni? firstgen (first generation students) bietet Ihnen als Student*in mit einem nicht-akademischen Hintergrund ein Mentoring und Empowerment an.

Das Programm ist offen für alle Geschlechter.

Alle Informationen zum Programm finden sie auf der Webseite der zentralen Frauenbeauftragten: https://frauenbeauftragte.hu-berlin.de/de/foerderung/studentinnen/firstgen