Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissen­schaftliche Fakultät - Winckelmann-Institut

Humboldt-Universität zu Berlin | Kultur-, Sozial- und Bildungswissen­schaftliche Fakultät | Institut für Archäologie | Winckelmann-Institut | Studentische Teilnehmer gesucht! Für das Q-Kolleg: „Zyprische Heiligtümer im Kontext – Topographie und materielle Kultur“

Studentische Teilnehmer gesucht! Für das Q-Kolleg: „Zyprische Heiligtümer im Kontext – Topographie und materielle Kultur“

 

 

 

 

Q-Kolleg „Zyprische Heiligtümer im Kontext – Topographie und materielle Kultur“

 

 

Beteiligte Institutionen: Humboldt-Universität zu Berlin und University of Cyprus, Nikosia

Teilnehmer: max. 8 Studierende je Universität

Laufzeit: WiSe 2019/20 bis SoSe 2020; Lehrbereich: Klassische Archäologie

Leitung (an der HU): Prof. Dr. Stephan G. Schmid, Dr. des. Will M. Kennedy, Angelika Walther, M.A.

 

Die Insel Zypern war durch ihre Lage im östlichen Mittelmeer stets ein Kreuzungspunkt zahlreicher Handelsroute und Schnittstelle vieler unterschiedlicher kultureller Sphären. Auf Grund ihrer geostrategischen Bedeutung wechselten über die Jahrhunderte zudem wiederholt die Herrschaftsverhältnisse. Diese zahlreichen unterschiedlichen Einflüsse – wirtschaftliche Kontakte, kultureller Austausch, politische Vorherrschaft – manifestierten sich nicht zuletzt in der Architektur und den Weihgeschenken in den Heiligtümern der Insel.

Das Q-Kolleg bietet Studierenden die Möglichkeit, sich durch die Beschäftigung mit einer Kultur an der Peripherie des Mittelmeers interdisziplinär auch mit Forschungsfragen der Vorderasiatischen Archäologie, der Vor- und Frühgeschichte sowie der Ägyptologie zu befassen. Das Q-Kolleg stützt sich auf die mehrjährige Zusammenarbeit zwischen dem Winckelmann-Institut/Lehrbereich Klassische Archäologie der HU und der Archaeological Research Unit der University of Cyprus, die sich u.a. in Form eines regelmäßig genutzten Erasmus-Abkommens manifestiert.

 

Mehr Infos zum neuen Q-Kolleg mit Nikosia hier.

 

Informationen zu allen bisherigen Q-Kollegs am Winckelmann-Institut hier.