Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
  Zielgruppenmenü

Humboldt-Universität zu Berlin - Kultur-, Sozial- und Bildungswissen­schaftliche Fakultät - Winckelmann-Institut

WMC 2015

 

25. Winckelmann-Cup in Gostyn (PL)

 

 

Der Jubiläums-Winckelmann-Cup ist vorbei und wir sind mehr als zufrieden!

Die Funky Phalanx sicherte sich in spannenden und teilweise nervenaufreibenden Spielen den 5,5 Platz (das letzte Spiel um Platz 5 gegen Hybris Bochum wurde nicht mehr ausgespielt, stattdessen einigte man sich auf Unentschieden)!

Zudem kehrte "Jabba the Cup", der Preis für die beste Fan-Unterstützung, zurück nach Berlin, nachdem dieser im letzten Jahr an Nordsturm Kiel verliehen wurde.

 

Im nächsten Jahr geht es nach Tübingen!

 
Turnierbericht

 

In der Gruppenphase startete die Phalanx mit einem 2:0 Auftakterfolg gegen den 1. LBK München. Es folgte ein erstaunlich knappes 1:0 gegen den FC Latrine Bamberg. Im dritten Gruppenspiel gab es jedoch eine 0:2 Niederlage gegen den späteren Turniersieger, die Berliner Karpeiken. Gegen den Eveha FC aus Frankreich folgte ein souveränes 3:0, bevor es im alles entscheidenden Spiel gegen Nikator Jena um den Einzug ins Achtelfinale ging. Nach frühem Rückstand konnten die Funkies das Spiel jedoch noch erfolgreich drehen. 2:1-Erfolg und der erste Gruppensieg der WMC-Historie für die Funky Phalanx!

 

Am Sonntag stand das Achtelfinale gegen Chili con Carnute aus Frankreich an. Die Franzosen überraschten mit englischem Kick & Rush, doch die Abwehrreihen der Phalanx ließen nichts anbrennen. Am Ende stand ein klarer 2:0 Sieg!

Im Viertelfinale traf die Funky Phalanx auf die hochgehandelte Mannschaft von Pilsner Ur- und Frühquell. Erneut stand die Defensive sicher, doch leider gelang auch kein Tor gegen den späteren Turnierzweiten. Im Elfmeterschießen folgte leider das Aus für die Funkies.

In der Trostrunde wurde Perseus Weyertal im direkten Elfmeterschießen besiegt, da die Kölner keine spielfähige Mannschaft mehr zusammen bekamen.

Das letzte Spiel gegen Hybris Bochum wurde dann nicht mehr ausgespielt und beide Mannschaften einigten sich auf den geteilten 5,5. Platz.

 

Die Funky Phalanx bedankt sich bei den großartigen Organisatoren des Cups!

Wir freuen uns schon wieder auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Tübingen!